Freitag, 30. Juli 2010

[AMIGA] Umbau: CompactFlash als Festplatte

Das 18 Jahre alte 32 MB-Harddrive meines Commodore Amiga 600HD wurde gestern durch etwas robusteres und leiseres ersetzt. Hier eine kurze Hilfestellung für diejenigen, die das gleiche vorhaben und die Sache in wenigen Minuten statt Stunden erledigen wollen.

Verwendete Lösung:

Als Ersatz für die alte IDE-Festplatte bietet sich eine CompactFlash-Card in einem CF->IDE-Adapter (44-pin, 2.5") an. Alle CF-Karten besitzen ein internes IDE-Interface, der Adapter ist entsprechend günstig. Da der Amiga mit seinem Original-OS (Kickstart/Workbench 2.05) Festplatten mit mehreren GB handhaben kann, fiel meine Wahl auf eine übriggebliebene 1GB-Karte. Als Adapter reicht "etwas günstiges" von Ebay (EUR 1,80 inkl. Versand!).
Um die ganze Sache am PC abzuwickeln wird dort das Programm WINUAE (der wohl verbreitetste Amiga-Emulator) genutzt. Beachte: Um in WINUAE echte Festplatten an einem IDE-Controller nutzen zu können, muss WINUAE mit Administratorrechten gestartet werden.

Vorbereitung der alten Platte:

Die alte Festplatte wird aus dem Commodore ausgebaut und in den PC eingebaut. Dazu benötigt man (für den vorhandenen IDE-CF-Adapter) einen IDE 40->44-PIN-Adapter (2.5"->3.5") oder einen 40-pin-IDE-CompactFlash-Adapter. Am besten hängt man die Platte einzeln an einen IDE-Port. Obwohl die Platte in meinem BIOS nicht gelistet wurde, war sie in WINUAE nutzbar. Nochwas: An einem externen IDE->USB-Adapter angeschlossen, wurde die Platte weder von Windows noch von WINUAE erkannt (Kann aber auch an meinem IDE->USB-Adapter gelegen haben)

Sicherung der alten Festplatteninhalte in eine HDF-Datei:

Nach dem Start von WINUAE findet man die angesteckte AMIGA-Platte dort im Bereich Harddrives ("Add Hard Drive"). Im Dialog "Harddrive Settings" nutzt man nach der Auswahl der Amiga-HD einfach den Schalter "Create hard disk image file", wodurch der Festplatteninhalt in eine .HDF-Datei (HD-Image) gesichert wird. Eine weitere Arbeitskopie dieser Datei wird im folgenden im Emulator genutzt. Die "richtige" Festplatte kann nach dem Erstellen dieser Datei wieder aus dem PC entfernt werden.

Test: Starten des Amiga in WINUAE mit dem erstellten HD-Image:

Nachdem alle Hardwareeinstellungen im Emulator vorgenommen wurden (Rechnertyp, RAM-Ausstattung etc.) wird unter "Hard Drive" die erstellte HDF-Datei mittels "Add Hardfile" als Festplatte eingebunden. Im Dialog muss nur die entsprechende Datei ausgewählt werden. Als "HD Controller" muss "IDE0" eingestellt werden, damit der Amiga die Platte in seiner "HDToolbox" findet!
Wenn der Emulator gestartet wird, sollte das System wie auf dem echten Amiga hochfahren. Die WINUAE-Configuration kann nun gespeichert werden. (Während des laufenden Emulators bekommt man die WINUAE-Konfigurationsoberfläche durch einen Klick auf "Power" im Emulatorfenster (unten) wieder angezeigt)

Vorbereitung der neuen Platte (CF-Card in Adapter) auf dem PC:

Der Adapter (inkl. Karte) kann sicher auch (wie die Amiga-HD) direkt in den PC an einen IDE-Port angeschlossen werden, ich habe die CF-Karte allerdings einfach in einen USB-Kartenleser gesteckt. Um die Karte in WINUAE als Amigalaufwerk nutzen zu können, muss der Datenträger völlig unpartitioniert/unformatiert sein. Dazu in Windows die Datenträgerverwaltung öffnen und sämtliche Partitionen etc. von der Karte entfernen.
In gestoppten WINUAE wird die neue Platte nun als "Hard Drive" dem emulierten System hinzugefügt. Wichtig: Beim Hinzufügen "IDE1" als "HD Controller" wählen und "Read/Write" setzen!

Partitionieren der neuen Platte im Emulator:

Nach dem Hochfahren des Amigasystems in WINUAE muss die neue Platte dort in der "HDToolbox" partitioniert werden. Nach dem Start dieses Tools sollten beide (alte und neue) Platten in der Liste angezeigt werden. (Erscheint stattdessen eine Fehlermeldung wegen fehlendem Treiber, so läuft die Platte in WINUAE nicht als "IDE0" bzw. "IDE1"!).
"Change Drive Type" für die neue Platte wählen. Im folgenden Fenster auf "Define new drive type" klicken, um ein entsprechendes Profil anzulegen. Die Profildaten können jetzt per "Read Configuration From Drive" automatisch erzeugt werden. "Manufacturers name" und "Drive Name" können gefahrlos angepasst werden. Ist das Profil angelegt ("Ok") kann dieses der neuen Platte zugewiesen werden. In der Laufwerksauswahlliste der HDToolbox sollte danach das neue Laufwerk mit dem vergebenen Namen erscheinen. Jetzt kann dies per "Partition Drive" partitioniert werden. Der zugehörige Dialog ist selbsterklärend. Wichtig ist die Vergabe sinnvoller Namen ("Partition Device Name"), z.B. "DH0" als auch der Schalter "Bootable" = "Yes" für die Bootpartition. Nachdem die Partitionierung festgelegt wurde, muss diese im Hauptfenster der HDToolbox per "Save Changes to Drive" noch auf die Platte übernommen werden. Die Partitionierung ist damit abgeschlossen.

Formatieren der neuen Platte:

Das Formatieren einer Partition geht ganz einfach in der Amigashell per
format DRIVE neu: NAME foo FFS QUICK
("neu:" ist dabei der Partitionierung vergebene "Partition Device Name")

Übertragen der alten Daten auf die neue Platte:

Auch das ist sehr einfach in der Shell zu erledigen. Der Befehl
copy alt: neu: all clone
erledigt das. ("alt:" und "neu:" entsprechend ersetzen!)

Danach kann die alte Platte aus WINUAE entfernt werden. Das System sollte nun im Emulator wie im echten Amiga von der neuen Platte booten.

Links:

  • WINUAE (Kickstart-ROMs etc. habe ich aus irgendeinem Torrent oder per Emule geladen - man kann aber auch in Foren höflich nachfragen)
  • AmigaDOS-Befehle [1] [2] [3]

Trackback URL:
http://sysout.twoday.net/stories/6447638/modTrackback

Suche

 

Aktuelle Beiträge

mp4-Videos mit Virtualdub...
Für Virtualdub gibt es einen sehr guten Entwackler...
techomatic - 15. Feb, 18:39
John
I appreciate you sharing this article.Thanks Again....
Smithe886 (Gast) - 17. Okt, 05:34
Shimano Altus SL-M310...
Die 3-Gang-Rücktrittnabe Shimano Nexus Inter-3...
techomatic - 11. Aug, 21:03
Raspberry Pi - Desktop...
Läßt man einen RaspberryPi unter Raspbian...
techomatic - 19. Feb, 16:47
Auch von mir "DANKE"
Toll, wie soll man darauf kommen? Ich hoffe ich kann...
wg (Gast) - 24. Jul, 16:24

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

click tracking

Status

Online seit 3337 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Feb, 18:43

Gesellschaft
Hardware
Software
Sonstiges
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren